Erdung

Erdung ist das Erste und Wichtigste, was ich meinen Kunden gebe. Jeder kann dies ein- oder zweimal täglich für eine kurze Zeit üben, vorzugsweise morgens beim Aufstehen und/oder abends vor dem Schlafengehen.

 

Sie stehen mit leicht gespreizten Beinen und entriegelten Knien. Sie schütteln Ihren Körper einen Moment lang locker. Dann legen Sie eine Hand auf Ihr Herzchakra (in der Mitte zwischen den Brüsten) und die andere Hand auf Ihren Unterbauch (unterhalb des Nabels). Sagen Sie in dieser erdenden Haltung ruhig und laut: „Ich bin …“ und sagen Sie dann Ihren vollen Geburtsvor- und -nachnamen.

 

Währenddessen spürst du, ob die Verbindung mit der Erde unter deinen Füßen hergestellt ist, das kann zum Beispiel ein schweres oder warmes Gefühl sein, und manchmal kribbelt es, wenn es noch ein sehr ungewohntes Gefühl ist oder weil sich zu viel Stress von deinen Vorfahren unter deinen Füßen angesammelt hat, der abgelassen werden muss. In diesem Fall sollten Sie es trotzdem tun. Die Idee ist, dies genauso oft zu tun, bis es zu einer Gewohnheit oder einem Auslöser wird. Wenn Sie sich in einer stressigen Situation befinden, brauchen Sie nur an dieses Erdungsritual zu denken oder, falls nötig, Ihre Hände und/oder Füße in die Erdungshaltung zu bringen, und Sie sind wieder auf der Erde im JETZT. So können Sie auch Ihren Stress und überflüssige Energie an die Erde abgeben, die damit ihre Lava speisen kann, und Sie gewinnen wieder Raum, um neue Erdenergie aufnehmen zu können. Und …. du bestätigst dich dadurch auch selbst, was dich zunehmend fester auf der Erde macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert